Šibeniker region

Šibeniker region

Šibenik liegt im mittleren kroatischen Teil der adriatischen Küste an der malerischen, eingerückten Bucht, in die der Fluss Krka, einer der schönsten kroatischen Karstflüsse, fließt.

Heute ist Šibenik das administrative, politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Zentrum eines Kreises, der sich über den 100 Kilometer langen Gürtel zwischen den Rivieras Zadar und Split erstreckt und bis zu 45 Kilometer tief ins Hinterland reicht.

Die Šibeniker Region erstreckt sich über 1000 Quadratkilometern und besteht aus einer Insel- und einer Küstenregion, sowie dem Hinterland. Die Provinz Šibenik hat 242 Inseln, Inselchen und Felsen. Der größte Teil dieses Archipels liegt im nordwestlichen Teil von Šibeniks Gewässern und ist sehr kahl und spärlich bewohnt.

Die Provinz Šibenik hat nur 10 Inselansiedlungen. Die zahlreichsten Inseln sind die Kornati, die dank ihren bizarren Formen und luxuriösen und prächtigen Landschaften weltberühmt sind. Von der Šibeniker Bucht aus erreicht man das offene Meer und die Inseln durch einen schmalen, ca. 10 km langen und 300-100 m breiten Kanal.

Ein Blick auf Šbenik zeigt die einzigartige Harmonie der städtischen Poetik der Stadt und ihrer natürlichen Umgebung.

Der Hafen, verbunden mit dem offenen Meer durch den Kanal des Hl. Anton, ist seit Jahrhunderten der Grund für die Entwicklung von Schifffahrt, Handel und gesamtwirtschaftlichen Wohlstand der Stadt.

Am Eingang in den Kanal befindet sich die Festung des Heiligen Nikolaus, die wichtigste Renaissance-Festung an der Ostküste der Adria.

Die Stadt ist von den Festungen des Hl. Johannes, des Hl. Michael und Šubićevac umgeben, die zusammen mit der Festung des Hl. Nikolaus das Symbol des Jahrhunderte langen Widerstands von Šibenik sind, was auch im Abhängigkeitskrieg bestätigt wurde. Šibenik’s Kathedrale des Hl. Jakob, die über ein Jahrhundert lang gebaut wurde, ist ein Zeugnis von Hartnäckigkeit, Opfer und Glauben der Generationen der Bewohner von Šibenik. In vielen Dingen ist sie nicht nur in der kroatischen Architektur einzigartig, sondern auch in der europäischen: Sie wurde ganz aus Stein gebaut, kein anderes Material wurde verwendet; Die Struktur der Steinplatten und Rippen, ohne Bindematerial ist etwas besonderes, auch unter den Renaissance-Kirchen sticht sie durch ihre Fassade hervor; Schließlich ist sie einzigartig durch die Harmonie ihrer Architektur und eine Reihe von 71 realistischen skulpturalen Porträts rund um die Apsiden.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr über Cookies lesen Sie hier.
Ich stimme damit zu.